Welcome to Gotland!

Hansezeit


Hansezeit und Bürgerkrieg
Die Hanse wurde Ende des 11. Jahrhunderts gegründet, am Anfang mit einem Abkommen zwischen Händlern, aber dann mit schneller aufsteigender Tendenz. Man nutzte die Lage aus, indem man Zollkosten für Verkäufer und Käufer einführte. Dieses führte zu Unzufriedenheit in der gotländischen Provinz. Das Ganze endete damit, dass Visby sich von der gotländischen Gemeinschaft trennte und wurde dann eine selbstständige Stadt unter der Herrschaft des schwedischen Königs.

Die Stadtmauer wurde erbaut und es war Bürgerkrieg auf Gotland im Jahre 1288. Nun war Gotland in zwei „Staaten“ aufgeteilt, die gotländische Bauernrepublik und die Hansestadt Visby mit einer großen Beeinflussung von deutschen Kaufleuten. Während der Hansezeit hatte Visby eine wichtigere Bedeutung als die Landeshauptstadt Stockholm!

Nach der Reformation
Am Anfang des 17. Jahrhunderts war die Ostsee ein unruhiger Platz und man begann damit, Verteidigungsstellungen in östliche Richtung zu bauen, auch das Fort Karlsvärd auf der Insel Enholmen vor Slite wurde während dieser Zeit erbaut. Als das Fort dann Mitte des 17. Jahrhunderts fertiggestellt war, wurde die Anlage als altmodisch bezeichnet.

Der Rest dieses Jahrhundert war ruhig auf und um Gotland. Man merkte, dass die Herrscher in Schweden nicht mehr so ein großes Interesse an der Insel hatten.

Während dieser Zeit bekamen wir einen wichtigen Landesherrn auf der Insel, Carl Otto von Segerbaden war von 1765 – 1787 im Amt. Er baute das Straßennetz aus und versuchte, die Landwirtschaft zu modernisieren. Es glückte nicht ganz, da die Bauern kein großes Interesse an Veränderungen hatten.

Auf vielen Meilensteinen an den Strassen kann man noch heute die Initialen CovS sehen.

Gotland den 1900
Während dieser Zeit war Gotland bekannt als ein Reiseziel für reine, frische Luft sowie ein stärkendes Bad und einem fantastischen Licht für malende Künstler. Ljugarn und Slite waren große Badeorte auf der Touristenkarte.

Nach dem Krieg
Nach dem 2. Weltkrieg verringerte sich der Markt für Abbruch von Kalkstein. Die Produktion konzentrierte sich auf Storungs bei Lärbro, wo bis heute Kalkstein abgebaut wird und mit Europas längstem Transportband in die Schiffe gelastet wird, um mit diesen an eine Enddestination in der Welt zu gelangen.

In Slite befindet sich eine der größten Zementfabriken Europas, seit 1998 ist die Fabrik in deutschen Besitz.

Visby ringmur

Ljugarn badstrand